wienerberger_roadmap

Ziele und Kennzahlen im Überblick
Kennzahlenübersicht der Produktgruppen

Zurück zur Übersicht

Ziegel 2012 2013 2014 1 Vdg. in %
Mitarbeiter per 31.12.  Kopfzahl 9.414 9.447 9.530 + 1
Unfallhäufigkeit  Anzahl der Arbeitsunfälle / Anzahl geleisteter Arbeitsstunden x 1.000.000 13 11 13 + 11
Mitarbeiterfluktuation 2 in % 10 9 8
Spezifischer Energieverbrauch 3, 4
   Hintermauerziegel Index in % basierend auf kWh/Tonne (2010 = 100 %) 88 85 79 – 7
   Dachziegel Index in % basierend auf kWh/Tonne (2010 = 100 %) 100 98 94 – 4
   Vormauerziegel Index in % basierend auf kWh/Tonne (2010 = 100 %) 100 103 100 – 3
Spezifische CO2-Emissionen 3, 5, 6
   Hintermauerziegel Index in % basierend auf write an essay with http://englishhomeworkhelp.co.uk/write-my-essay/kg CO2 /Tonne (2013 = 100 %) kA 100 92 – 8
   Dachziegel Index in % basierend auf kg CO2 /Tonne (2013 = 100 %) kA 100 95 – 5
   Vormauerziegel Index in % basierend auf kg CO2 /Tonne (2013 = 100 %) kA 100 98 – 2
Spezifischer
Wasserverbrauch 3
m3/t 0,19 0,18 0,17 – 4

 

Keramische Rohre 2012 2013 2014 Vdg. in %
Mitarbeiter per 31.12.  Kopfzahl 561 587 553 – 6
Unfallhäufigkeit  Anzahl der Arbeitsunfälle / Anzahl geleisteter Arbeitsstunden x 1.000.000 36 14 45 + 221
Mitarbeiterfluktuation in % 7 2 1
Spezifischer
Energieverbrauch 7
Index in % basierend auf kWh/Tonne (2010 = 100 %) 88 85 84 – 1
Spezifische
CO2-Emissionen 5, 6
Index in % basierend auf kg CO2 /Tonne (2013 = 100 %) kA 100 100 0
Spezifischer
Wasserverbrauch
m3/t 0,24 0,23 0,22 – 4

 

Kunststoffrohre 2012 2013 2014 Vdg. in %
Mitarbeiter per 31.12. Kopfzahl 2.509 2.466 2.510 + 2
Unfallhäufigkeit Anzahl der Arbeitsunfälle / Anzahl geleisteter Arbeitsstunden x 1.000.000 4 4 6 + 50
Mitarbeiterfluktuation in % 10 10 10
Spezifischer
Energieverbrauch
Index in % basierend auf kWh/Tonne (2010 = 100 %) 98 97 98 + 1
Spezifischer
Wasserverbrauch
m3/t 4,48 4,24 4,13 – 2

 

Betonflächenbefästigung 2012 2013 2014 Vdg. in %
Mitarbeiter per 31.12. Kopfzahl 936 915 964 + 5
Unfallhäufigkeit Anzahl der Arbeitsunfälle / Anzahl geleisteter Arbeitsstunden x 1.000.000 17 15 9 – 40
Mitarbeiterfluktuation in % 17 14 10
Spezifischer
Energieverbrauch
Index in % basierend auf kWh/Tonne (2010 = 100 %) 96 95 89 – 6
Spezifischer
Wasserverbrauch
m3/t 0,05 0,05 0,05 0

1 Tondach Gleinstätten ist nicht enthalten.
2 Exklusive Nordamerika (Zahlen aufgrund spezieller lokaler gesetzlicher Regelungen nur bedingt aussagekräftig.
3 Die Vorjahreszahlen wurden aufgrund einer Korrektur der Produktionstonnage für ein Dachziegelwerk angepasst.
4 Die in einem Ziegelwerk als Brennstoff eingesetzte Kohle wird jetzt als solche im Dreijahrestrend erfasst.
5 Die Vorjahreszahlen wurden nachträglich angepasst, da zum Stichtag des Berichts die Erfassung am EU-Server (EUTL noch nicht abgeschlossen war.
6 Die spezifischen CO2-Emissionen beziehen sich nunmehr ausschließlich auf die Brennstoffemissionen. Mit der Umstellung auf die dritte EU Emissionshandelperiode im Jahr 2013 sind die Daten der Vorjahre auch bei Wienerberger nicht vergleichbar und die CO2-Emissionen des Jahres 2013 dienen somit als neue Berechnungsgrundlage für die zukünftige Entwicklung.
7 Das in einem Werk von Steinzeug-Keramo als Brennstoff eingesetzte Heizöl wurde zur Vergleichbarkeit im Dreijahrestrend für die Jahre 2012 und 2013 entsprechend angepasst.

kA … keine Angabe (Daten wurden noch nicht erhoben)

Allgemeine Anmerkungen:

  • Das operative EBITDA ist um nicht wiederkehrende Aufwendungen und Erträge bereinigt.
  • Der Free Cashflow beinhaltet den Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit minus Investitions-Cashflow plus Wachstumsinvestitionen.
  • Berechnungsmethoden der Kennzahlen sind den jeweiligen Berichtskapiteln des Nachhaltigkeitsberichts 2014 und die Berichtsgrenzen dem Kapitel Über den Bericht zu entnehmen.
  • Für die Produktionsmenge wurden bei allen Business Units die Nettolagerzugänge herangezogen, bei Steinzeug-Keramo die Ofenleistung.
  • Der Gesamtenergieverbrauch umfasst die in der Produktion verbrauchte Energie ohne Administration.
  • Durch maschinelle Rechenhilfen können Rundungsdifferenzen entstehen.
Zurück zur Übersicht