Wienerberger im Überblick
Strategie und Geschäftsmodell

Zurück zur Übersicht

Nachhaltige Schaffung von Mehrwert ist oberstes Unternehmensziel

Das oberste Ziel unserer unternehmerischen Tätigkeit ist die nachhaltige Steigerung des Unternehmenswerts unter ökologischen, sozialen und ökonomischen Gesichtspunkten. Damit einhergehend zielen wir auf die Schaffung von Mehrwert für alle unsere Stakeholder ab.

Umfassende Strukturanpassungen und Neupositionierung abgeschlossen

Durch umfassende Restrukturierungsmaßnahmen und gezielte Wachstumsschritte hat Wienerberger eine starke und gesunde Basis für organisches Wachstum geschaffen. Um die Unternehmensstruktur an die Marktgegebenheiten anzupassen, wurden insgesamt rund 250 Mio. € an Fixkosten eingespart, der Working-Capital-Einsatz deutlich reduziert und Programme zur laufenden Effizienzsteigerung gestartet. Darüber hinaus hat Wienerberger durch wertschaffende Übernahmen neue Geschäftsfelder in den weniger zyklischen Renovierungs- und Infrastrukturmärkten erschlossen. Dadurch wurde die Abhängigkeit vom zyklischen Wohnungsneubau deutlich reduziert und das Ertrags- und Cashflow-Profil des Konzerns gestärkt. Wienerberger verfügt heute über ein modernes und effizientes Werksnetz, eine starke Kapitalbasis, schlanke Kostenstrukturen, langlebige und innovative Produkte sowie engagierte und gut ausgebildete Mitarbeiter.

Nachhaltigkeits-Engagement stärkt gute Basis des Unternehmens

Die Wienerberger Nachhaltigkeitsstrategie unterstützt die gesunde Basis des Unternehmens auf verschiedene Weise: Zahlreiche Einsparungsmaßnahmen bei Rohstoff- und Energienutzung tragen zur Effizienzsteigerung bei. Initiativen für Gesundheit, Arbeitssicherheit und Chancengleichheit der Mitarbeiter stärken Produktivität, Engagement und Employer Branding. Nachhaltigkeit zeigt sich als Innovationsquelle für neue und optimierte Produkte. Darüber hinaus reduziert ein nachhaltiges Management der Lieferkette mittelfristige Versorgungsrisiken.

Wienerberger Gruppe: EBITDA-Potenzial von 600 Mio. €

Auf Grundlage dieser Erfolgsfaktoren gehen wir bei einer mittel- bis langfristigen Normalisierung der Nachfrage in unseren Märkten auf einem nachhaltigen Niveau davon aus, das vorhandene EBITDA-Potenzial von mehr als 600 Mio. € zu realisieren. Das große Wachstumspotenzial auf Basis der bestehenden Unternehmensstruktur wird durch eine starke primary homework help Innenfinanzierungskraft in Form hoher Cashflows ergänzt. Diese sollen vorrangig für die Optimierung der Finanzierungsstruktur, die Beteiligung der Eigentümer am Unternehmenserfolg und wertschaffende Wachstumsinvestitionen verwendet werden.

Klarer Fokus auf Wachstum

Wienerberger ist ein auf Wachstum ausgerichtetes, marktorientiertes Unternehmen. Im Zentrum unseres Handelns stehen dabei unsere Kunden, für die wir mit unseren innovativen, hochwertigen und anwenderorientierten Systemlösungen Mehrwert schaffen wollen. Umfassende Beratungs- und Serviceleistungen, die schon bei der Planung von Projekten beginnen, sind wesentlicher Bestandteil unserer verstärkten Vertriebsaktivitäten. So bauen wir langfristige Kundenbeziehungen auf und können unser tiefgreifendes Verständnis für die Bedürfnisse unserer Kunden in die Entwicklung von neuen Produkten und Serviceleistungen einfließen lassen. Durch unsere Kundennähe und Innovationskraft streben wir danach, in allen Märkten, in denen wir präsent sind, unsere führende Position zu halten bzw. weiter auszubauen und schneller als der Markt zu wachsen.

Wienerberger Märkte in Europa und Indien

0918_wienerberger_jpgs-01

Wienerberger Märkte in Nordamerika

0918_wienerberger_jpgs-02

Anmerkung:
Strategische Entscheidungen von Pipelife gelten auch für den Standort Pipelife der Division North America.

Strategische Verbreiterung des Kerngeschäfts

Die strategischen Zielsetzungen der Verringerung der Abhängigkeit vom Wohnungsneubau und der Verbreiterung der Aktivitäten in den Bereichen Renovierung und Infrastruktur verfolgen wir durch die Realisierung wertschaffender Wachstumsinvestitionen. Diese umfassen Unternehmenszukäufe, Kapazitätserweiterungen und die Erschließung neuer Produktsegmente oder regionaler Märkte. Die strategische Mittelverwendung folgt klar definierten Prozessen zur Entscheidungsfindung und unterliegt strikten Renditezielen, um sicherzustellen, dass Wachstumsschritte unmittelbar zur Erreichung des gruppenweiten CFROI-Ziels von 11,5 % beitragen. Da wir im keramischen Geschäft bereits über ein modernes und flächendeckendes Netz an Produktionsstandorten, ausreichende Kapazitätsreserven und starke Marktpositionen verfügen, bieten vor allem die nachhaltigen Wachstumsmöglichkeiten und die geringere Kapitalintensität im Kunststoff-Rohrgeschäft Potenzial für Zukäufe. Die Akquisitionen von Pipelife (Kunststoffrohre), Tondach Gleinstätten (Tondachziegel, die häufig auch für Renovierungen eingesetzt werden) und Steinzeug-Keramo (keramische Rohre) unterstreichen die konsequente Umsetzung unserer strategischen Zielsetzungen. Durch diese Wachstumsschritte haben wir uns noch stärker als internationaler Systemanbieter von Baustoffen und Infrastrukturlösungen positioniert und die Abhängigkeit vom konjunktursensiblen Wohnungsneubau von rund 70 % am Umsatz auf etwa 60 % reduziert. Zudem erwirtschafteten 2014 alle drei neuen Geschäftseinheiten einen CFROI von deutlich mehr als 11,5 %.

Zurück zur Übersicht