Wienerberger im Überblick
Das Jahr 2014 im Überblick

Zurück zur Übersicht

Deutliches Ergebnisplus im Ziegelgeschäft und stabile Ergebnisentwicklung im Rohrgeschäft in Europa

Im Jahr 2014 war die Wohnbautätigkeit in Europa durch eine stabile bis leicht positive Entwicklung mit großen regionalen und saisonalen Unterschieden bestimmt. Trotz zum Teil deutlicher Rückgänge in einigen europäischen Kernmärkten konnte Wienerberger im Ziegelgeschäft aufgrund von Mengenzuwächsen in allen Produktgruppen sowie einer Verbesserung der Durchschnittspreise ein deutliches Umsatz- und Ergebnisplus erzielen. Im europäischen Rohrgeschäft konnten Ergebnisverbesserungen bei Steinzeug-Keramo und Semmelrock den leichten Ergebnisrückgang bei Pipelife kompensieren. Dieser Rückgang lag vor allem am geringeren Auftragseingang im internationalen Projektgeschäft im Vergleich zum Rekordjahr 2013. In Nordamerika führten niedrigere Durchschnittspreise auf Jahresbasis im Ziegelgeschäft sowie negative Veränderungen im Produktmix im Kunststoffrohrgeschäft zu einem leichten Ergebnisrückgang.

Rekordumsatz und starke operative Performance in 2014

In diesem Marktumfeld erwirtschaftete Wienerberger einen Rekordumsatz von 2.834,5 Mio. € und ein operatives EBITDA von 317,2 Mio. €. Neben dem deutlichen organischen Wachstum trugen die seit 1. Juli 2014 vollkonsolidierte Tondach Gleinstätten Gruppe und der Abschluss des Kostensenkungsprogramms wesentlich zur Ergebnisverbesserung bei. Mit der Übernahme von Tondach Gleinstätten setzt Wienerberger einen strategischen Wachstumsschritt im Bereich Tondachziegel, und im Zuge dieser wertschaffenden Transaktion erschließt das Unternehmen überdurchschnittliches Wachstumspotenzial in Osteuropa. Aufgrund von nicht zahlungswirksamen Wertberichtigungen in Höhe von 207,6 Mio. € blieb dem Konzern die Rückkehr in die Gewinnzone verwehrt. Dem Jahresverlust nach Steuern in Höhe von 170,0 Mio. € steht ein starker Anstieg des Free Cashflow um 41 % auf 130,6 Mio. € gegenüber. Dieser führte zu einer Verbesserung der Entschuldungsdauer auf 1,9 Jahre und bestätigt einmal mehr die Stärke unseres Geschäftsmodells. Aus diesem Grund hat der Vorstand der Hauptversammlung 2015 eine um 25 % höhere Dividende von 15 Eurocent pro Aktie zur Ausschüttung vorgeschlagen. Das Eigenkapital im Jahr 2014 betrug 2.046,8 Mio. €, die Nettoverschuldung 621,5 Mio. €.

Übernahme von Tondach Gleinstätten primär ausschlaggebend für Anstieg der Mitarbeiterzahl

Wienerberger beschäftigte im Jahr 2014 mit durchschnittlich 14.836 Mitarbeitern um 8 % mehr als im Jahr davor. Ausschlaggebend für diesen Anstieg war die Übernahme der restlichen Anteile an der Tondach Gleinstätten Gruppe im Juli 2014. Ohne Einbezug der Mitarbeiterzahlen von Tondach Gleinstätten beschäftigte Wienerberger im Jahr 2014 durchschnittlich 13.930 Arbeitnehmer und damit um 1 % mehr Mitarbeiter als im Vorjahr. Nachdem die Implementierung der Prozesse zur Erfassung der Nachhaltigkeitskennzahlen bei Tondach Gleinstätten noch nicht vollständig abgeschlossen ist, wurde Tondach Gleinstätten in diesen Nachhaltigkeitsbericht noch nicht integriert.

2014 wurde aus dem Gewinn 2013 eine Dividende in Höhe von 0,12 € je Aktie oder insgesamt 13,8 Mio. € ausgeschüttet. Im September 2014 hat Wienerberger den Umtausch von 272 Mio. € der bestehenden Hybridanleihe 2007 in eine neue Hybridanleihe 2014 erfolgreich abgeschlossen. Die Ausschüttung des Hybridkupons enthält neben dem jährlichen Kupon von 32,5 Mio. € auch den abgegrenzten Kupon der getauschten Hybridanleihen von 11,6 Mio. €. Zahlungen an öffentliche Stellen, welche Ertrag- und sonstige Steuern (ohne latente Steuern) umfassen, stiegen aufgrund der verbesserten Ertragslage und der daraus resultierenden höheren Steuerbelastung auf 40,5 Mio. € im Jahr 2014.

Finanzströme an Stakeholder
in Mio. € 2012 2013 2014 1 Vdg. in %
Unternehmenseinnahmen 2 2.407,3 2.706,4 2.871,5 + 6
Betriebskosten 3 – 1.518,7 – 1.779,6 – 1.852,0 + 4
Gehälter und betriebsliche Leistungen 4 – 592,5 – 637,4 – 679,1 + 7
Zahlungen an Eigenkapitalgeber 5 – 46,3 – 46,3 – 57,9 + 25
Zahlungen an Fremdkapitalgeber – 52,1 – 53,5 – 60,1 + 12
Zahlungen an öffentliche Stellen 6 – 33,7 – 38,7 – 40,5 + 5

1 Tondach Gleinstätten ist ab Juli 2014 enthalten.
2 Umsatzerlöse und sonstige betriebliche Erträge
3 Herstellkosten, Vertriebskosten, Verwaltungskosten und sonstige betriebliche Aufwendungen; exklusive Löhne, Gehälter, betriebliche Leistungen, Abschreibungen sowie Steuern, soweit sie nicht unter Ertragsteuern fallen Professional homework help online: quality approved
4 Ohne kurzfristiges Leihpersonal und Dienstautos; inklusive personalbezogene Restrukturierungsausgaben
5 Hybridkupon und Dividende werden in jenem Jahr ausgewiesen, in dem die Zahlung geflossen ist.
6 Ohne latente Steuern

Zurück zur Übersicht