Vorwort des Vorstands-
vorsitzenden

Zurück zur Übersicht

Sehr geehrte Damen und Herren,

Wienerberger ist ein modernes Unternehmen mit beinahe 200-jähriger Tradition. In den letzten fünf Jahren hat sich das Unternehmen von einem reinen Ziegelhersteller zu einem weltweit führenden Baustoffunternehmen entwickelt. Mit Pipelife und Steinzeug-Keramo haben wir uns bei Rohrsystemen und in der Flächenbefestigung mit Semmelrock verstärkt im Infrastrukturbereich engagiert. Im Dachsegment haben wir uns ebenfalls durch Expansionsschritte – zuletzt durch die Übernahme von Tondach Gleinstätten – sehr stark entwickelt. So können wir heute moderne und innovative Baustoff- bzw. Infrastrukturlösungen für gesundes und energieeffizientes Wohnen und Arbeiten weltweit liefern. Wir gestalten die Infrastruktur der Zukunft.

Wienerberger weltweit aktiv

Die Wandlung des Konzerns von einem reinen Baustofflieferanten zu einem diversifizierten Infrastrukturanbieter spiegelt sich auch in der internen Unternehmensentwicklung wieder. Wir sind heute global aktiv, unsere knapp 14.000 Mitarbeiter sind an 203 (2015) Werksstandorten in 30 Ländern tätig. Wir sind bunter, internationaler und flexibler geworden. Unsere Grundwerte sind allerdings die gleichen geblieben – dazu gehören Respekt, Integriträt, aber auch die Transparenz und Nachhaltigkeit.

Wienerberger Aktionsplan: Sustainability Roadmap 2020

Wir haben in den letzten Jahren regelmäßig über unsere Nachhaltigkeitsziele und unsere Performance berichtet. Unsere Ziele haben wir größtenteils erreicht, manche sogar vorzeitig. Andere Ziele haben wir ihm Rahmen der Wesentlichkeitsanalyse, die wir unter Einbeziehung unserer Stakeholder durchgeführt haben, revidiert oder aufgelassen. Unsere neuen Ziele und die dafür geplanten Maßnahmen haben wir in unserer Sustainability Roadmap 2020 festgelegt, die erstmals in diesem Bericht der Öffentlichkeit präsentiert wird. Dort stehen Ziele wie die Gesundheit und Sicherheit unserer Mitarbeiter, Energieeffizienz und Klimaschutz, innovative Produkte und Unternehmensethik im Vordergrund.

Mitarbeiter im Fokus

Die Sicherheit und Zufriedenheit unserer rund 14.000 Mitarbeiter ist für uns von zentraler Bedeutung. Seit Jahren richten wir besonderes Augenmerk auf die Erhöhung des Sicherheitsstandards. Leider ist es trotz unseres intensiven Engagements und der zahlreichen Initiativen zur Vermeidung von Unfällen im Berichtsjahr 2014 zu zwei Arbeitsunfällen mit tödlichem Ausgang gekommen. Wir bedauern dies außerordentlich. Wir haben daraufhin unsere Schulungen und Sicherheitstrainings noch weiter verstärkt. Auch dem Bereich der Gesundheitsvorsorge haben wir uns weiterhin intensiv gewidmet. So konnten wir beispielsweise die Überwachung von potenziell exponierten Mitarbeitern hinsichtlich Quarzfeinstaubbelastung auf erfreuliche 95,6 % ausbauen. Unsere Mitarbeiter erhalten zahlreiche Angebote zur Aus- und Weiterbildung. So konnten etwa die Trainingsstunden pro Mitarbeiter im Jahr 2014 um 12,5 % gegenüber dem Vorjahr gesteigert werden.

Innovationen als Antwort auf die Herausforderungen der Zukunft

Die Anforderungen und Ansprüche an Baumaterialien und Infrastrukturlösungen haben sich in den letzten Jahrzehnten stark verändert. Es besteht ein hoher Bedarf an innovativen Produkten, um die Herausforderungen der Zukunft wie die Anpassung an den Klimawandel oder die ressourceneffiziente Gestaltung wachsender Städte – Stichwort sozialer Wohnungsbau – zu bewältigen. Wir haben dies erkannt und frühzeitig auf Forschung und Entwicklung gesetzt. Im Jahr 2014 konnte Wienerberger den Umsatzanteil von innovativen Produkten auf knapp 25 % steigern. Davon profitiert nicht nur Wienerberger, sondern es profitieren auch unsere Kunden und die Umwelt. Beispielsweise sorgt etwa der innovative Wienerberger Verfüllziegel mit integrierter Wärmedämmung nicht nur für eine hohe Energieeffizienz der Gebäudehülle, sondern auch für niedrige Heizkosten.

Leistungssteigerung mit Schutz der Umwelt

Führend wollen wir auch an anderer Stelle sein. Unser Ziel ist die Leistungssteigerung aus eigener Kraft durch Operational Excellence. Neben Kosteneinsparungen setzen wir dabei auf die kontinuierliche Verbesserung sämtlicher Unternehmensprozesse sowie der Arbeitsbedingungen. Dabei behalten wir den Schutz der Umwelt klar im Blick. Maßgeschneiderte unternehmensinterne Programme beschäftigen sich unter anderem mit einheitlichen Produktionsmanagementstandards, Straffung der Organisation, Optimierung aller technischen Prozesse, Verbesserung der Arbeitsbedingungen und Erhöhung der Sicherheitsstandards. Bis Ende 2014 etwa nahmen 45 Produktionsstandorte im Ziegelbereich am Plant Improvement Program teil, bis 2016 werden es bereits 110 Standorte sein. Ein wichtiges Thema in diesem Zusammenhang ist die Steigerung der Energieeffizienz in der Produktion. Wienerberger setzt hier insbesondere auf innovative Prozesstechnologien, die Nutzung von Abwärme oder Produktoptimierung. So ist es unser erklärtes Ziel, bis 2020 den spezifischen Energieverbrauch und die CO2-Emissionen aus den Primärenergieträgern im Ziegelbereich in Europa und bei Pipelife um 20 % im Vergleich zu 2010 zu senken. Hier sind wir auf einem guten Weg. Pipelife arbeitet mit dem gruppenweiten Projekt „Energy Treasure Hunt“ an der gezielten Reduktion von Energie- bzw. Stromverbrauch an den einzelnen Produktionsstandorten. Der Erfolg bestätigt die Wirksamkeit des Projekts, denn allein innerhalb von Pipelife Polen konnten wir im Jahr 2014 rund 7 % Energie einsparen.

Diversität im Aufsichtsrat vorbildlich

Eine höhere Frauenquote in Führungspositionen wirkt sich, wie verschiedene Studien zeigen, meist positiv auf den Unternehmenserfolg aus. Vorbilder spielen in diesem Zusammenhang eine große Rolle. Ich freue mich daher besonders, dass unsere Eigentümer auf der 146. ordentlichen Hauptversammlung der Aktionäre der Wienerberger AG am 22. Mai 2015 neben DDr. Regina Prehofer als Aufsichtsratsvorsitzende zwei weitere Frauen, Caroline Grégoire Sainte-Marie und Dr. Myriam Meyer, in unser höchstes Kontrollgremium gewählt haben. Damit sind nun drei der acht Mitglieder des Aufsichtsrats Frauen, was einer Quote von 37,5 % entspricht. Unser erklärtes Anliegen ist es, den Anteil von Frauen im Senior Management und in Führungspositionen bei Wienerberger zu erhöhen. Dies gelingt durch entsprechende Karriere-Entwicklungspfade für Mitarbeiterinnen, aber auch durch die verbesserte Vereinbarkeit von Berufstätigkeit und Familie. Daher haben wir es uns bis Ende 2015 zum Ziel gesetzt, die Familienfreundlichkeit für alle Mitarbeiter, unabhängig vom Geschlecht, zu erhöhen.

Bekenntnis zu den zehn Prinzipien des UN Global Compact

Im Jahr 2003 haben wir den UN Global Compact unterzeichnet und uns damit offiziell zu unserer gesellschaftlichen Verantwortung bekannt. So treten wir aktiv für ethisches Unternehmensverhalten ein und sorgen für die durchgängige Umsetzung der zehn Prinzipien des UN Global Compact in der ganzen Wienerberger Gruppe. Mehr Informationen finden Sie in der Fortschrittsmitteilung zum UN Global Compact und im GRI Content Table dieses Berichts sowie auf unserer Website.

Wir werden auch in Zukunft intensiv an der Umsetzung unserer Ziele arbeiten, und ich freue mich, wenn Sie uns auf diesem Weg begleiten.

Ihr Heimo Scheuch
unterschrift_vorstand

Zurück zur Übersicht