Wasserverbrauch

Produktion
Wasserverbrauch

Zurück zur Übersicht

Wasserverbrauch der Wienerberger Gruppe weiter reduziert

Der gesamte Wasserverbrauch der Wienerberger Gruppe wurde im Jahr 2014 um weitere 3 % reduziert, wobei der Anteil aus öffentlichen Netzen um 3 % angestiegen ist. Wir streben an, vorwiegend Wasser in geschlossenen Kreisläufen und aus eigenen Quellen zu nutzen.

Wasserverbrauch
2012 2013 2014 1 Vdg. in %
Wienerberger Gruppe in Mio. m3 3,2 3,8 3,7 – 3
Davon aus öffentlichen Netzen in % 45 38 39 + 3

1 Tondach Gleinstätten ist nicht enthalten.

Spezifischer Wasserverbrauch in nahezu allen Geschäftssegmenten weiter gesenkt

Der spezifische Wasserverbrauch konnte im Berichtsjahr wieder in nahezu allen Geschäftssegmenten deutlich gesenkt werden. Im keramischen Bereich spielt der Einsatz von Wasser eine eher untergeordnete Rolle. In der Produktion von Kunststoffrohren hingegen wird vergleichsweise viel Wasser zur Kühlung der extrudierten Rohre gebraucht. Pipelife setzt daher auf die Nutzung von Wasser aus eigenen Quellen (Brunnen), Teichen (Niederschlagswasser) oder aus Flüssen. Insbesondere im Segment Kunststoffrohre wurde auch im Jahr 2014 weiterhin verstärkt in Prozessoptimierungen im Wassermanagement investiert, wodurch der spezifische Wasserverbrauch von Pipelife um weitere 2 % reduziert werden konnte. Der Wasserverbrauch im Bereich Betonflächenbefestigungen im Jahr 2014 resultiert aus dem Anteils an hochwertigen Produkten, die mit einem speziellen Oberflächenschutz (Semmelrock Premium Protect) versiegelt werden, der für besonders hohe Pflegeleichtigkeit sorgt, selbst bei starken Verschmutzungen.

Spezifischer Wasserverbrauch
in m3/t 2012 2013 2014 1 Vdg. in %
Ziegelprodukte 2 0,186 0,178 0,170 – 4
Keramische Rohre 0,242 0,227 0,219 – 4
Kunststoffrohre 4,476 4,238 4,133 – 2
Betonflächenbefestigungen 0,047 0,050 0,050 0

1 Tondach Gleinstätten ist nicht enthalten.
2 Die Vorjahreszahlen wurden aufgrund einer Korrektur der Produktionstonnage für ein Dachziegelwerk angepasst.

Zurück zur Übersicht