Industrial_Relations

Mitarbeiter
Industrial Relations

Zurück zur Übersicht

Wienerberger Sozialcharta bereits 2001 unterschrieben

Die Wienerberger Sozialcharta zur Einhaltung der einschlägigen Übereinkommen und Empfehlungen der Internationalen Arbeitsorganisation (IAO) wurde bereits 2001 vom Vorstand der Wienerberger AG und vom Vorsitzenden des Europäischen Forums in Straßburg unterschrieben. Damit bekennt sich Wienerberger weltweit unter anderem zu Menschenrechten, zu angemessenen Arbeitsbedingungen, zur Zahlung ausreichender Vergütungen, gegen übermäßige Arbeitszeit, zu festen Beschäftigungsverhältnissen und zur Achtung der Vereinigungsfreiheit und des Rechts auf kollektive Verhandlungen.

Europäischer Betriebsrat seit 2011

Aus dem Europäischen Forum, einem sozialpartnerschaftlichen Organ, ging 2011 der Europäische Betriebsrat hervor. Dieser beschäftigt sich mit europäischen Themenstellungen wie Strategie, Investitionen, Reorganisation und Rationalisierungsmaßnahmen. Die Ziele des Europäischen Betriebsrates sind ein konstruktiver sozialer Dialog und die Vernetzung der Arbeitnehmervertretungen. Derzeit sind 11 Länder mit insgesamt 32 Delegierten vertreten. Der Lenkungsausschuss des Europäischen Betriebsrates, dessen Vorsitzender Gerhard Seban ist, setzt sich aus fünf gewählten Delegierten aus Österreich, den Niederlanden, Deutschland und Polen zusammen. Der Europäische Betriebsrat trifft sich zweimal, sein Lenkungsausschuss mindestens zweimal pro Jahr. Nach der Übernahme von Tondach Gleinstätten finden innerhalb des Europäischen Betriebsrates entsprechende Anpassungsmaßnahmen statt.

Verbesserung der Arbeitsplätze und Gesundheitsschutz als zentrale Anliegen

Zu den zentralen Anliegen des Europäischen Betriebsrates zählen die Verbesserung der Arbeitsplatzbedingungen (Arbeitnehmerschutz und die Umsetzung der Sicherheitsstandards) sowie der Gesundheitsschutz. So soll etwa die körperliche Belastung älterer Mitarbeiter infolge der Erhöhung des Pensionsantrittsalters dadurch entschärft werden, dass Arbeitsplätze mit einem entsprechend geringeren Erfordernis körperlicher Anstrengung zur Verfügung gestellt werden. Außerdem tritt der Europäische Betriebsrat für eine faire und gerechte Entlohnung ein.

Nationale Betriebsratsstrukturen am Beispiel Österreich

In Österreich werden Arbeitnehmer beispielsweise an allen Standorten von Betriebsräten vertreten. Seit November 2013 gibt es in Österreich einen Konzernbetriebsrat, der von allen Wienerberger Unternehmen besetzt wird. Er besteht zurzeit aus zehn Mitgliedern, Vorsitzender ist Gerhard Seban. Der Konzernbetriebsrat trifft sich zumindest viermal im Jahr bzw. nach Bedarf. Ähnliche Strukturen gibt es auch in anderen Ländern Europas. Mehrere Arbeitnehmervertreter sind gemäß der österreichischen Gesetzgebung auch als Mitglied im Aufsichtsrat der Wienerberger eingebunden und somit eng in die strategische Weiterentwicklung der Wienerberger Gruppe involviert.

Gesetzliche Vorschriften oder Vereinbarungen bzw. Kollektivverträge

Innerhalb Europas gelten verschiedene Regelungen für Arbeitnehmer, wie z.B. Kollektivverträge, Tarifverträge, Gesetze und Verordnungen, gewerkschaftliche Abkommen, Betriebsoder Einzelvereinbarungen. Alle Betriebsstätten der Wienerberger AG befinden sich in Ländern, in denen Arbeitnehmer ihr Recht auf Vereinigungsfreiheit und kollektive Verhandlungen wahrnehmen können.

 

Zurück zur Übersicht